all about Eve

 

Ich bin eine junge Keramikerin und seit 2013 kleingewerblich neben meiner Anstellung in der Töpferei des Bauernhofmuseums Illerbeuren selbstständig tätig.

 

Seit meiner Ausbildung schlägt mein Herz für wenig Anderes als für die Keramik. Sie ist ein Teil meiner selbst geworden, begleitet mich, wo ich auch bin; immer Augen und Ohren offen für neue Ideen, Muster, Formen. 

 

Meine Arbeit ist mein Lebensgefühl geworden. - „Setz mich an eine Scheibe und ich bin glücklich!“ - Die grenzenlose Begeisterung für meinen Beruf ist ein Geschenk, und auch wenn sich damit keine Reichtümer verdienen lassen und ich vielleicht nicht optimal für meine Rente vorsorge, habe ich Vielen etwas voraus: Ich bin glücklich.

 

Nach nunmehr vierzehnjähriger Tätigkeit für meinen Ausbildungsbetrieb war es für mich nicht einfach, mich von den dort gelernten und wiederkehrenden Dekoren und Mustern frei zu machen und meinen eigenen gestalterischen Ausdruck zu entwickeln. Ich bin froh und stolz, dass mir dies weitestgehend gelungen ist – jedoch ist es keine Schande, zu sehen ‚aus welchem Stall jemand kommt‘ - und ich bin dankbar für die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ich dort gelernt habe. Genauso dankbar bin ich aber auch für die vielen neuen Techniken und Gestaltungsmöglichkeiten, die mir an der Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen vermittelt wurden und ein langes Abschlussjahr „Zeit“ diese zusammenfließen zu lassen, was es mir ermöglicht hat, etwas Neues, Eigenes entstehen zu lassen.

 

Manchmal werden Wünsche erfüllt - in diesem Fall nun ein sehr großer von mir, nach 3 Jahren habe ich nun endlich "alle sieben Sachen" beisammen und kann wohnen und arbeiten unter einem Dach - in den Räumlichkeiten der Heisinger Straße 21 in Dietmannsried.

 

Mein Geschirr soll zum Benutzen einladen,

jeden Tag;

soll ein Lächeln zaubern

vom ‚Das-will-ich-haben-Moment‘

bis zu dem Tag,

an dem es herunter fällt

und man den Verlust schmerzlich bedauert.